Mit den richtigen Kategorien zur optimalen Sichtbarkeit

 

Eines gehört zur optimalen Sichtbarkeit in der Zielgruppe und Perfomance auf kursfinder.de unabdingbar dazu: die richtige Kategorieauswahl. Es lohnt sich also, hier verstärkt ein Augenmerk draufzulegen. Denn nur die richtigen Kategorien führen Sie zu Ihrer Zielgruppe.

 

Grundlegendes zu unserer Kategoriestruktur

Auf kursfinder.de gelangen Sie über den Button “Suche” zu allen Kategorien. Oder Sie navigieren sich mit der Schaltfläche “Kategorien” zur Übersicht. In beiden Fällen sehen Sie unsere Kategoriestruktur aufgelistet. Diese spaltet sich auf in große Oberkategorien, die nochmal mit genaueren Unterkategorien unterteilt sind. Die kleinen Pfeile neben einer Oberkategorie sind anklickbar und öffnen die ersten Unterkategorien. Weitere Pfeile auf dieser Ebene zeigen weitere Unterkategorien an.

Unser Prinzip dahinter lautet: 

Sortieren Sie Ihre Kurse so genau wie möglich in die Unterkategorien ein.

Wir wissen: Unsere User gelangen über Google über die genaueren Unterkategorien zu uns. Nur die wenigsten navigieren sich von einer Oberkategorie in die Unterkategorien. Sind Sie also nur in einer Oberkategorie gelistet, sind Sie in vielen Fällen für Ihre Zielgruppe nicht sichtbar. Durch die Verwendung der genaueren Unterkategorien sind die Kurse auch in der darüber stehenden Oberkategorie zu finden. Andersherum jedoch nicht.

Unsere Kategorien funktionieren nach dem “von-unten-nach-oben-Konzept”. In Unterkategorien einsortierte Kurse sind auch in den dazugehörigen Oberkategorien sichtbar. Nicht umgekehrt.

Dazu zwei Beispiele:

  1. Ein Kurs im Bereich Change Management ist in der Kategorie Strategie- und                        Changemanagement sinnvoll einsortiert.
    → Das bedeutet, dass Sie für diesen Kurs nicht die beiden Oberkategorien Management und Unternehmensführung auflisten müssen, sondern lediglich deren gemeinsame Unterkategorie Strategie- und Change Management. Die anderen beiden Kategorien sind falsche Zuordnungen für einen Change-Management-Kurs.

  2. Ein SQL-Kurs wird in der Unterkategorie SQL einsortiert. 
    → Das bedeutet, dass Sie die beiden Oberkategorien Datenbanken und IT / EDV nicht verwenden müssen. Diese Kategorien sind falsche Zuordnungen für einen SQL-Kurs.

Auswirkungen falscher Kategoriezuweisungen

❌ Ihr Kursauftritt leidet in Sachen Sichtbarkeit und Auffindbarkeit.

❌ Ihr Kurs wird von Ihrer Zielgruppe nicht gefunden.

❌ Weniger Leads gelangen zu Ihrem Kursangebot.

❌ Die kursfinder-Kampagne läuft entgegen Ihrer Erwartungen.

 

Das sollten Sie daher beachten

Do’s

Don’ts

Passende Unterkategorien nutzen (s. Beispiele)

nur auf Oberkategorien setzen, wenn passendere Unterkategorien verfügbar sind

Auflistung der Unterkategorie

zusätzliche Auflistung der Oberkategorie(n)

bessere Auffindbarkeit in Unterkategorien

Untergehen in großen Oberkategorien



Haben Sie Fragen zum Thema? Kontaktieren Sie dazu gerne Ihre:n jeweilige:n Account Manager:in oder schreiben Sie an redaktion@kursfinder.de.

Picture of Svenja Oeder
Svenja Oeder

Ob PR, Reportagen oder Blog-Beiträge: Texten ist schon immer Svenjas Metier gewesen. Nach dem Germanistikstudium in Verbindung mit Medien und Kommunikation sowie Linguistik und einem Job im Product Content Management kümmert sich die Publishing Managerin um die Koordination und Veröffentlichung der Kursangebote und verfasst hilfreiche Artikel für unsere Ratgeber- und Anbieter-Sektion.