5 gute Gründe, um Ihre Weiterbildungen zu vermarkten

 

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Weltneuheit entwickelt, die den Alltag der Menschen enorm erleichtert, und kein Mensch kauft diese. Nicht jedoch, weil kein Bedarf besteht, sondern weil niemand davon weiß. Sie haben es bislang versäumt, Ihre Weltneuheit zu vermarkten. So verhält es sich mit sämtlichen Produkten und Dienstleistungen: Sie können noch so toll und nützlich sein. Wenn man sie jedoch nicht vermarktet, wird es mit der Nachfrage nichts. Grund also, sich darüber Gedanken zu machen, warum es sich lohnt, Ihr Weiterbildungsangebot zu vermarkten.

1. Sie haben die Lösung für das Problem anderer

Egal, welche Weiterbildungen Sie im Portfolio haben: Ihre Seminarinhalte beantworten Fragen, die Menschen haben. Sie tragen mit Ihren Kursinhalten dazu bei, die Probleme anderer zu lösen. So können die anderen ihren Berufsalltag leichter stemmen, ihre Aufgaben besser erledigen, den nächsten Schritt auf der Karriereleiter gehen. Stellen Sie deswegen bei der Vermarktung den Vorteil Ihrer Zielgruppe durch die jeweilige Weiterbildung in den Fokus und denken Sie lösungsorientiert.

 

2. Eine klare Positionierung wird immer wichtiger

Die Konkurrenz schläft nicht. Allein schon deshalb ist es wichtig, sich im Markt klar zu positionieren. Arbeiten Sie die Stärken und Qualitäten Ihrer Seminare heraus. Inwieweit weist Ihr Angebot ein Alleinstellungsmerkmal auf? Wodurch unterscheiden Sie sich von Ihren Mitbewerbern, so dass Weiterbildungsinteressierte unbedingt Ihre Kurse wählen sollen?

 

3. Sie müssen sich mit Ihrem Angebot nicht verstecken

Sie haben viel Zeit in die Aufbereitung Ihres Seminarangebots gesteckt, Kalkulationen erstellt, Inhalte festgelegt, Titel herausgearbeitet, in Infrastruktur investiert, Dozenten engagiert oder selbst Präsentationen erstellt. Wer so viel Mühe in eine Sache steckt, sich so viel bei etwas gedacht hat, der braucht keine falsche Scheu an den Tag zu legen: Sie können damit nach draußen gehen und müssen sich nicht mit Ihrem Angebot verstecken.

 

4. Kund:innen entwickeln immer mehr Qualitätsbewusstsein

Gerade weil das Angebot an Seminaranbietern so groß ist, haben Ihre potentiellen Kund:innen die Qual der Wahl, für welchen Bildungsanbieter sie sich entscheiden. Sie erwarten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und haben ein hohes Qualitätsbewusstsein. Punkten Sie deshalb mit Ihrer Qualität und verwandeln Sie Leads in zufriedene Kund:innen. Diese werden Sie bestimmt gerne weiterempfehlen.

 

5. Sie benötigen gesunde Finanzen

Zu guter Letzt: Aus reiner Nächstenliebe bieten Sie Ihre Kurse vermutlich nicht an. Ein bisschen Eigennutz gehört dazu. Schließlich leben Sie von Ihren Weiterbildungen. Deshalb benötigen Sie gesunde Finanzen, die Ihnen langfristig zufriedene Kund:innen bescheren, die Sie wiederum durch Marketing gewinnen. Stimmen die Finanzen, können Sie Ihr Angebot ausweiten, in die Infrastruktur investieren, noch mehr Marketing betreiben und Innovationen anpacken.

 

Unsere 5 Top-Tipps für Ihr Marketing:

  • Bauen Sie sich ein Netzwerk auf: Damit Ihre Seminare immer gut besucht sind, benötigen Sie viele Kontakte. Mit einer gut gepflegten Kontaktdatenbank können Sie Ihr Netzwerk immer erreichen. Nutzen Sie E-Mail-Marketing-Maßnahmen, um News zu verbreiten und in Erinnerung zu bleiben.

  • Suchen Sie sich Partner und nutzen Sie Kooperationen: Streben Sie langfristige Partnerschaften mit großen Unternehmen mit regelmäßigem Schulungsbedarf an. Auch wir stehen Ihnen als Vermarktungspartner zur Verfügung.

  • Pflegen Sie eine suchmaschinenoptimierte Webseite: Google is King! Wer nach einer Weiterbildung sucht, nutzt in der Regel heutzutage als Erstes eine Suchmaschine. Um bei den Suchtreffern vorne zu landen, sollten Sie mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) arbeiten. Alternativ können Sie auch unser Angebot nutzen. kursfinder.de setzt auf SEO und ist immer vorne mit dabei.

  • Setzen Sie auf Empfehlungsmarketing: Ist ein:e Kund:in mit Ihrem Kurs zufrieden, empfiehlt er oder sie Sie gerne weiter. Das ist heutzutage wichtiger denn je. Sammeln Sie deshalb am Ende eines Seminars immer Empfehlungen und Feedback der Teilnehmenden ein, das Sie auf Ihrer Webseite oder zu anderen Marketingzwecken verwenden dürfen. Ein Kurs mit 5 von 5 Sternen wird eher gebucht als einer mit nur 2 Sternen.

  • Bauen Sie auf Content-Marketing: Mit Inhalten auf Ihrer Webseite, die Ihrer Zielgruppe einen echten Nutzen bringen, können Sie punkten und Kursteilnehmer:innen gewinnen. Bieten Sie etwa Listen oder Guides zu einem bestimmten Thema an, die Unterstützung liefern. Nutzen Sie Storytelling, um potentielle Kandidat:innen zu berühren und zu fesseln. Und setzen Sie auch hier auf SEO. Denn erst dann gelangen Menschen auf Ihren Webauftritt, die noch nie zuvor von Ihnen gehört haben.

 

Noch mehr Tipps gefällig?

👉 Hier zeigen wir Ihnen, warum sich der Aufbau einer digitalen Marke lohnt!

Picture of Vanessa Schäfer
Vanessa Schäfer

Vom Fachbuchverlag über Zeitungsjournalismus hin zu kursfinder.de: Als kreativer Kopf erstellt Vanessa im Mannheimer Büro unsere redaktionellen Beiträge und Pressemitteilungen – und bietet so abwechslungsreichen Lesestoff rund ums Thema Weiterbildung und Berufsalltag.